Swabian Roastbeef Steaks with GnocchiZwiebelrostbraten mit Schupfnudeln

We had a lot of visitors recently. Needles to say that we also wanted to present a specialty from our new home town. So we started testing recipes from our Swabian cookery books. The onion roast with „Schupfnudeln“ (Swabian gnocchi) is one of them. The photo is from our first experiments. The onion roast (Zwiebelrostbraten) is a very quick meal, especially when you get the ready made „Schupfnudeln“. But they are not available everywhere, so we made them from scratch with our friend from England. She was amazed how quickly we transformed a  few potatoes into a big bowl of „Schupfnudeln“ (Swabian gnocchi).

For the Swabian gnocchi I cook the potatoes with peel. As with the gnocchi, it is better to cook the potatoes in the morning or the previous day already and let the potatoes cool thoroughly. By cooking them with their peel we  keep the potato starch in the potatoes thus we need less flour to knead a good potato dough. I peel the potatoes and press them through a ricer. We add the eggs, flour, nutmeg, salt and pepper and  knead until we get a workable dough. I roll the dough into long strands and cut them into slices. These potato slices I roll with my hands on the table back and forth until I get about 2.5 cm (1 inch) long pieces, that’s it, done. Of course, you can spend plenty of time to get the “correct” shape of „Schupfnudel“, but it’s not necessary – the „Schupfnudel“ taste so good already :) Then we fry the „Schupfnudel“ in batches in butter and keep them warm in the oven, until the onion roast is ready. They taste so soft and yummy!
For the steaks, we need to slice the onions into fine half rings. We roast the onions in olive oil and keep them warm in the oven, too. Then we sear the steaks on both sides and deglaze them with a good shot of red wine. I take out the steaks on a plate and place them in the warm oven. Because we still want some sauce for our meal, I pour broth into the pan and reduce these. If needed I thicken the sauce with a little cornflour dissolved in water. Finally we season with salt and freshly ground pepper. We transferred the steaks and onions into the pan and placed it in the oven until we were ready to serve. It looks more eye-catching if you arrange the steaks and Swabian gnocchi onto the plates and drape the onions beautifully on top of the steaks and pour the sauce around the meat. Serve with a green salad. The important thing is: The cooking together was fun and the result is yummy. Enjoy your meal! Afiyet olsun!

Ingredients

For the Swabian gnocchi:
750 g floury potatoes, cook with their peel on the day before
max. 200-250 g flour
2 small eggs
1 pinch of freshly ground nutmeg
salt and freshly ground pepper
2 tablespoons butter for frying

For the onion roast:
2 tbsp olive oil
4 onions, thinly sliced ​into half rings
4 slices of roast beef
1 shot of red wine (about 50 ml)
250 ml beef broth or vegetable broth
1/2 tsp cornflour
1 tablespoon water
salt and freshly ground pepper

  1. For the Swabian gnocchi: Cook the potatoes at least a few hours before. Then peel the potatoes and press through a ricer into a bowl. Add flour, eggs, nutmeg, salt and pepper and knead well. Flour the work surface. Form finger-thick rolls, slice pieces and roll the slices with your hands on the table back and forth to form gnocchi. You can cook Swabian gnocchi in salted water and then fry in butter. We didn’t boil them, we just roasted them in batches in butter. We kept the fried gnocchi warm in the oven at 100 ºC (fan 80 °C) until we finished the rest.
  2. Heat 2 tablespoons olive oil in a large pan and fry the onions almost golden. Transfer onions onto a plate and keep warm in the oven.
  3. Season the steaks with salt and pepper and cut the fat edge at 3 to 4 points. Then sear the steaks in the same pan 3 minutes on each side. Deglaze the steaks with a good shot of red wine and transfer onto a plate and place the steaks also in the oven at 100 ºC (fan 80 °C) for 10-15 minutes.
  4. Pour the broth into the pan and reduce the broth by half on high heat. Dissolve in a bowl 1/2 tsp cornflour in 1 tablespoon water and stir into the sauce. Season the sauce with salt and freshly ground pepper.
  5. We transferred the steaks and onions into the pan and put the pan into the oven until serving. But it might look more eye-catching if you arrange the steaks and gnocchi onto the plate, drape the onions on top of the steaks and pour the sauce around it. Enjoy your meal! Afiyet olsun!

In den letzten Monaten hatten wir viel Besuch. Natürlich wollten wir auch eine Spezialität aus unserer neuen Heimatstadt präsentieren. So haben wir angefangen aus unseren Schwäbisch Kochbüchern Rezepte auszuprobieren. Der Zwiebelrostbraten mit Schupfnudeln ist eine davon. Das Foto ist von unseren ersten Versuchen. Zwiebelrostbraten ist ein sehr schnelles Essen, besonders wenn man die Schupfnudeln fertig kaufen kann. Aber diese sind nicht überall zu bekommen, also haben wir mit unserer Freundin aus England sie selbst gemacht. Sie war hocherstaunt, wie schnell wir aus ein paar Kartoffeln eine große Schüssel Schupfnudeln auf den Tisch stellen konnten.

Für die Schupfnudeln koche ich Pellkartoffeln. So wie bei den Gnocchis ist es besser die Kartoffeln am Morgen oder Vortag schon zu kochen und die Kartoffeln erkalten zu lassen. Als Pellkartoffeln gekocht, bleibt die Kartoffelstärke erhalten und man muss nicht so viel Mehl unterkneten. Dann schäle ich die Kartoffeln und drücke sie durch die Kartoffelpresse. Dazu kommen Eier, Mehl, Muskat, Salz und Pfeffer und wir kneten bis eine formbare Masse entsteht. Aus dem Teig rolle ich lange Stränge und schneide diese in Scheiben. Diese Scheiben Kartofelmasse rolle ich mit den Handflächen auf der Tischplatte hin und her bis etwa 2,5 cm lange Stücke entstehen, fertig. Natürlich kann man noch viel Zeit in die “richtige” Form der Schupfnudeln investieren, aber die Schupfnudeln schmecken auch so sehr gut :) Dann braten wir die Schupfnudeln portionsweise in Butter an und halten sie im Backofen warm, bis der Zwiebelrostbraten fertig ist. Die Schupfnudeln schmecken schon so mild und locker, einfach köstlich.

Für den Zwiebelrostbraten müssen wir die Zwiebeln fein in Halbringe schneiden. Die Zwiebeln rösten wir erst in Olivenöl an und stellen sie ebenfalls in den Backofen. Dann braten wir die Steaks scharf von beiden Seiten an und löschen sie mit einem guten Schluck Rotwein ab. Die Steaks nehme ich auf ein Teller heraus und stelle sie auch in den Backofen warm. Weil wir noch etwas Sauce für die Schupfnudeln wollen, gieße ich Brühe in die  Pfanne und reduziere diese. Falls notwendig dicke ich die Sauce mit etwas aufgelöster Speisestärke an. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Wir haben die Steaks und Zwiebeln in die Pfanne gegeben und bis zum Servieren in den Backofen gestellt. Fürs Auge können Sie alles schön einzeln auf den Tellern anrichten und die Sauce ums Fleisch verteilen. Dazu passt ein grüner Salat. Wichtig ist nur: Das Zusammenkochen hat Spaß gemacht und es schmeckt. Guten Appetit! Afiyet olsun!

Zutaten

Für die Schupfnudeln:
750 g mehlige Kartoffeln, schon am Vortag als Pellkartoffeln gar kochen
max. 200-250 g Mehl
2 kleine Eier
1 Msp frisch geriebener Muskat
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
2 EL Butter zum Anbraten

Für den Zwiebelrostbraten:
2 EL Olivenöl
4 Zwiebeln, fein in Halbringe geschnitten
4 Scheiben vom Rostbraten
1 Schuss Rotwein (etwa 50 ml)
250 ml Rinderbrühe oder Gemüsebrühe
1/2 TL Speisestärke
1 EL Wasser
Salz und frisch gemahlener Pfeffer

  1. Für die Schupfnudeln: Die Kartoffeln zumindest einige Stunden vorher gar kochen. Die kalten Kartoffeln schälen und durch die Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken. Mehl, Eier, Muskat, Salz und Pfeffer dazugeben und gut geschmeidig kneten. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Aus dem Teig fingerdicke Rollen formen, Stücke abschneiden und diese mit den Handflächen auf der Tischplatte hin und her rollen oder mit den Händen zu Schupfnudeln formen. Die Schupfnudeln können wie Gnocchi in Salzwasser gegart und anschließend in Butter geschwenkt werden. Wir haben die Schupfnudeln gleich in Butter portionsweise angebraten. Die fertigen Schupfnudeln im Backofen bei 100 ºC (Umluft 80 ºC) warm halten, bis der Rest fertig ist.
  2. Für den Zwiebelrostbraten: In einer großen Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln fast golden rösten. Die Zwiebeln auf ein Teller herausnehmen und im Backofen warm stellen.
    Die Steaks gut mit Salz und Pfeffer würzen und den Fettrand an 3 bis 4 Stellen einschneiden. In der selben Pfanne nun die Steaks scharf 3 Minuten auf jeder Seite anbraten. Die Steaks mit etwas Rotwein ablöschen und auf ein Teller herausnehmen und ebenfalls im Backofen bei 100 ºC (Umluft 80 ºC) 10-15 Minuten ziehen lassen.
  3. Die Brühe in die Pfanne geben und auf hoher Hitze auf die Hälfte reduzieren. In einer Schale 1/2 TL Speisestärke in 1 EL Wasser auflösen und in die Sauce einrühren. Die Sauce mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
  4. Wir haben die Steaks und die Zwiebeln in die Pfanne gegeben und bis zum Servieren in den Backofen geschoben. Es sieht fürs Auge/Foto besser aus, wenn Sie Schupfnudeln und Steaks auf Teller verteilen, darüber die Zwiebeln drapieren und die Sauce um die Steaks verteilen. Guten Appetit! Afiyet olsun!