Review: “Love Italian Food” by Maddalena CarusoRezension: “Amore. Meine Liebe zur italienischen Küche” von Maddalena Caruso

Amore1
Maddalena Caruso. Love Italian Food: Recipes for friends and family from a home in Asolo. Jacqui Small LLP London, 2012

„Love Italian Food” by Maddalena Caruso gets *****Five Stars. It is a wonderful cookbook to indulge guests with fabulous Italian food.

The author is a passionate cook who lives on her estate in Asolo Treviso northwest of Venice. Stefano Scata is one of the top Italian photographers and works for magazines, restaurants and takes photos for books.

Already the cover photo promises a trip to the south. Then I turned the page and found myself in the middle of the kitchen of the author. Every detail is composed so beautifully. Maddalena Caruso is surrounded by dishes in beautiful colors and shapes. I was imagining how the photographer Stefano Scata arranged every detail until the composition “in the middle of the kitchen at work” was ready to take a photo. So each photo is a beautiful composition of colors, shapes and different ingredients.

The book contains 239 photos and 121 recipes that are divided into four main chapters by season (Spring, Summer , Autumn and Winter). In the appendix the recipes are listed by season in four large blocks. The recipes are written in classic blocks – left the ingredients and to the right the preparation steps – and they are good to follow.

The chapters are preceded by beautiful and atmospheric double-sided brilliant photos. You can tell how the photographer worked with such great attention to detail. Each photo describes the season in the garden and the mood: happy, cheerful, festive, lively, playful, cheerful, sunny , fresh, …. just beautiful!

Each chapter is introduced by the author with a short text. She talks about her life, her garden and their come-togethers. The sub-chapters she devotes specific topics such as seasonal cuisine, special seasonal ingredients such as asparagus, figs, pomegranate, vine.

Maddalena Caruso writes already in the preface that she prefers natural ingredients of high quality. She tells us how her day begins: “Early in the morning I go out and harvest the fresh vegetables. A few herbs, some salt and extra virgin olive oil, the easier the better.” The cookbook includes simple and delicious salads and vegetable dishes of the season. For example, she prepares the asparagus only with olive oil, salt and pepper in the oven, or presents cold soups of the season like tomato soup, pepper soup or melon soup. Her Winter soups with cabbage are colorful, easy to prepare and delicious.

The focus is on hospitality, well-being and enjoying together. For this only the best ingredients are good enough. Find time for each other and spend time and enjoy together. To celebrate this luxury due, sometimes special ingredients are needed.

The author is very experimental and combines bravely. Salmon with cougette, pistachio and rose essence, fish carpaccio with shrimp and passion fruit vinaigrette, pistachios and radicchio tart with caramel coating, spaghetti with olive oil, garlic, anchovies and walnuts, risotto with truffles, meat stew with spicy-sweet fruit mustard sauce, jam with persimmons and tonka beans …

This gourmet cookbook is not a normal Italian cookbook. It introduces the special and exceptional Italian cuisine with a few luxury ingredients. Of course, Maddalena Caruso is also cooking pasta, but with broad beans, pecorino cheese and guanciale (Italian bacon), or with asparagus, almonds and mint, or with pistachio puree and scampi, or with anchovies and walnuts, or ravioli with fish filling or lasagne with wild hare sauce.

This sounds at first maybe a little extravagant. Perhaps the ingredient list also discourages readers. Therefore I checked the book once more from the standpoint of “how many recipes I would have to postpone to get the right ingredients”. Therefore I sorted out recipes with fresh Mediterranean fish, particularly Mediterranean vegetables ( tender artichokes) and fruits (such as figs and persimmons) or certain types of alcohol (Marsala Cremevo, Armagnac, Cognac). Even recipes with fresh fillet of venison, quail, truffle and crab did I take out. The result was amazingly positive! From 121 recipes I had to get “special ingredient” for up to 25 recipes. All other ingredients you can get at the weekly farmers’ markets or well-stocked supermarkets without problems. Lets keep in mind: This cookbook offers more than 90 recipes for “normal” everyday use dishes and about 25-30 recipes for the special and festive occasions.

The cookbook is written for readers and cooks who love to use natural and fresh products and also like to spend the little extra to treat their family and their guests. It is a gourmet cookbook with measured luxury. For this target group this cookbook meets all requirements: Easy to prepare, special ingredients and delicious compositions.

Therefore, the declaration of love from the passionate cook and author Maddalena Caruso gets full marks from me : five stars. “Love Italian Food” is a beautiful cookbook for pampering your guests. Each recipe a delight, a harmonious and delicious composition of ingredients, pampering taste buds, heart and soul. The message is: Natural beauty of the ingredients to celebrate and enjoy together.

I have compiled a list of the recipes that I had to try.

Amore2I started with the pumpkin gnocchi. The composition of pumpkin gnocchi with porcini mushrooms and Italian salami and thyme was delicious. The guests looked happy and expressed great interest in a repetition. The porcini mushrooms can be replaced by other good fresh mushrooms.

 

Amore3Since I had broccoli, I had to try the green soup. The list of ingredients is clear: broccoli, a few potatoes, milk, sour cream, salt, pepper and nutmeg. Everyone wanted to have a second helping. Simple and delicious.

 

Amore4Then I got three different radicchio varieties, so I could try out the radicchio salad with cider. To accompany this I also made the cream cheese balls with pomegranate seeds. Simply delicious .

 

 

Amore5The sweet potato soup with parmesan pomegranate hip is simply delicious, the sweetness of the potatoes with a spicy Parmesan and fruity pomegranate seeds is a dream. Only my soup is orange from sweet potatoes and not as bright as in the photo in the cookbook .

 

Amore6As a Sunday tea time cake it had to be the apricot cake with canned apricots. However, I must confess that I replaced yeast by baking powder, because to me a packet of yeast for 200g flour seemed a bit strange (maybe a translation error ). Therefore, I replaced yeast by baking powder. The result was simply sweet, soft and fruity delicious.

Amore1
Maddalena Caruso. Amore: Meine Liebe zur Italienischen Küche. Callwey Verlag, 2013

Die Liebeserklärung „Amore. Meine Liebe zur italienischen Küche“ von Maddalena Caruso bekommt von mir die volle Punktzahl: *****Fünf Sterne. „Amore“ ist ein wunderschönes Kochbuch zum Verwöhnen.

Die Autorin ist eine leidenschaftliche Köchin, die auf ihrem Gut in Asolo in der Provinz Treviso nordwestlich von Venedig lebt. Stefano Scata gehört zu den Top-Fotografen Italiens und fotografiert für Magazine, Restaurants und Bücher, so auch für dieses Kochbuch.

Bereits das Einbandfoto — mit Blauregen eingerahmte Landschaft in der Ferne — verspricht eine Reise in den Süden und erweckt unser Fernweh. Dann blättere ich um und befinde mich mitten in der Küche der Autorin. Ich verweile lange auf dieser Seite. Jedes Detail ist so schön und liebevoll zusammengesetzt. Maddalena Caruso ist umgeben von farbigem Geschirr in den schönsten Farben und Formen. Ich stelle mir vor, wie der Fotograf Stefano Scata jedes Detail so arrangiert, bis die Komposition „mitten in der Küche bei der Arbeit“ steht. So ist jedes Foto eine wunderschöne Komposition von Farben, Formen und unterschiedlichen Zutaten.

Das Buch enthält 239 Fotos und 121 Rezepte, die nach Jahreszeiten (Frühling, Sommer, Herbst und Winter) in vier große Kapitel eingeteilt sind. Den Abschluss bildet der Anhang. Dort sind die Rezepte ebenfalls nach Jahreszeiten in vier großen Blöcken aufgelistet. Die Rezepte sind klassisch und übersichtlich aufgebaut – links die Zutatenliste rechts davon die Zubereitungsschritte — und sind gut nachzuvollziehen.

Die Kapitel werden von schönen stimmungsvollen und doppelseitigen Fotos eingeleitet: erst nur ein Foto auf einer Doppelseite, dann je nachdem eine 2-4 geteilte Doppelseite mit strahlenden Fotos. Man merkt mit wie viel Liebe zum Detail der Fotograf hier gearbeitet hat. Jedes Foto beschreibt die Jahreszeit im Garten und die Stimmung: fröhlich, heiter, festlich, munter, ausgelassen, lebensfroh, gutgelaunt, sonnig, frisch, …. einfach wunderschön!

Jedes Kapitel wird von der Autorin mit einem kurzen Text eingeleitet. Sie erzählt von ihrem Leben, ihrem Garten und ihren Festen. Die Unterkapitel widmet sie bestimmten Themen wie der Saisonküche, speziellen Zutaten der Saison wie Spargel, Feigen, Granatapfel, Weinlese und ganz wichtig ihren Genussfesten mit ihrer Familie, Freunden und Gästen.

Bereits im Vorwort schreibt Maddelena Caruso: „Je weniger ein Produkt ,manipuliert‘ ist, desto besser, lautet eine meiner Küchenregeln. Ich bin davon überzeugt, dass qualitativ hochwertige saisonale Produkte möglichst naturbelassen auf den Tisch kommen sollten, ohne sie durch raffinierte Kochprozesse oder übertriebenes Würzen ,verbessern‘ zu wollen.“

Später erzählt sie uns, wie ihr Tag beginnt: „Früh am Morgen gehe ich hinaus und ernte das frische Gemüse. Ein paar Kräuter, etwas Salz und bestes Olivenöl dazu: einfacher und besser geht es nicht!“ So enthält das Kochbuch leckere und einfache Salate und Gemüsegerichte der Saison. Zum Beispiel bereitet sie den Spargel ohne Schnick-Schnack nur mit Olivenöl, Salz und Pfeffer im Ofen zu oder stellt kalte Suppen der Saison wie Tomatensuppe, Paprikasuppe oder Melonensuppe vor. Aber auch ihre Wintersuppen mit Kohl sind farbenfroh, einfach zuzubereiten und lecker.

Im Mittelpunkt stehen: Gastfreundschaft, Wohlbefinden und gemeinsam Genießen. Die Zeit füreinander finden und miteinander verbringen, um gemeinsam zu genießen. Dafür sind nur die besten Zutaten gut genug.

Die Autorin ist sehr experimentierfreudig und kombiniert nach Lust und Laune. Lachs mit Zucchini, Pistazien und Rosenessenz, Fischcarpaccio mit Garnelen und Passionsfrucht-Vinaigrette, Pistazien-Radicchio-Tarte mit Karamellüberzug, Spaghetti mit Olivenöl, Knoblauch, Sardellen und Walnüssen, Risotto mit Trüffeln, Fleischtopf mit pikant-süßer Fruchtsenfsauce, Kakimarmelade mit Tonkabohnen …

Dieses Verwöhn-Kochbuch ist kein normales italienisches Kochbuch. Es stellt die besondere und außergewöhnliche italienische Küche mit ein paar Luxus-Zutaten vor. Natürlich kocht auch Maddelena Caruso Pasta, aber mit dicken Bohnen, Pecorino und Guanciale (italienische Specksorte), oder mit Spargel, Mandeln und Minze, oder mit Pistazienpüree und Scampi, oder mit Sardellen und Walnüssen, oder Ravioli mit Fischfüllung oder Lasagne mit Wildhasenragout.

Das hört sich im ersten Moment etwas extravagant an. Vielleicht schreckt die Zutatenliste auch Leser ab. Deshalb habe ich mir das Buch noch einmal unter dem Gesichtspunkt angesehen, „für wie viele Rezepte müsste ich Zutaten suchen gehen“. Dabei habe ich Rezepte mit frischen Mittelmeerfischen, besonderem Mittelmeergemüse (zarte Artischocken) und Obst (wie Feigen und Kaki) oder bestimmten Alkoholsorten (Marsala Cremevo, Armagnac, Cognac) herausgenommen. Aber auch Rezepte mit frischem Hirschfilet, Wachteln, Trüffeln und Krebse habe ich aussortiert. Das Ergebnis war erstaunlich postitiv! Von 121 Rezepten müsste ich für maximal 25 Rezepte eine „besondere Zutat“ besorgen. Alle anderen Zutaten kann man auf den Wochen-Bauernmärkten oder in gut sortierten Supermärkten ohne Probleme bekommen. Halten wir also fest: Dieses Kochbuch bietet über 90 Rezepte für “normale” alltagstaugliche Speisen und etwa 25-30 Rezepte für den besonderen und festlichen Anlass.

Das Kochbuch ist für Leser und Köche geschrieben, die natürliche und frische Produkte verwenden und gerne auch das kleine Extra aufwenden, um sich, ihre Familie und ihre Gäste zu verwöhnen. Es ist ein Verwöhn-Kochbuch mit maßvollem Luxus. Für diese Zielgruppe erfüllt dieses Kochbuch alle Wünsche: Einfach zuzubereiten, besondere Zutaten und liebevolle Kompositionen, die den Gaumen überraschen und betören.

Deshalb bekommt die Liebeserklärung der leidenschaftlichen Köchin und Autorin Maddalena Caruso von mir die volle Punktzahl: Fünf Sterne. „Amore“ ist ein wunderschönes Kochbuch zum Verwöhnen. Jedes Rezept eine stimmige und köstliche Komposition von Zutaten, die Gaumen, Herz und Seele beglücken. Die Botschaft ist: Natürliche Schönheit der Zutaten zelebrieren und gemeinsam Genießen.

Ich habe eine Liste mit den Rezepten zusammengestellt, die ich unbedingt gleich ausprobieren musste.

Amore2Halbwegs saisonal fing ich mit den Kürbisgnocchi an. Diesmal hatte ich Muskatkürbis und der erwies sich nicht als die beste Wahl für Gnocchi, weil er zu viel Flüssigkeit enthält. Besser wäre Hokkaido oder Butternut Kürbis gewesen. Die Komposition Kürbisgnocchi mit Steinpilzen und italienischer Salami und Thymian war köstlich. Die Gäste sahen glücklich aus und bekundeten großes Interesse an einer Wiederholung. Die Steinpilze kann man gut durch andere frische Pilze ersetzen.

Amore2Auf einem Foto im Kochbuch sind drei verschieden-farbige Suppen abgebildet: Rotkohl (lila), Blumenkohl (weiß) und Brokkolisuppe (grün). Da ich noch Brokkoli hatte, musste ich diese Suppe natürlich auch gleich ausprobieren. Die Zutatenliste ist übersichtlich: Brokkoli, ein paar Kartoffeln, Milch, Schmand, Salz, Pfeffer und Muskat. Jeder wollte noch einen Nachschlag. Einfach und köstlich.

Amore2Auf dem Markt habe ich dann drei verschiedene Radicchio-Sorten bekommen, so dass ich natürlich den Radicchiosalat mit Cidre ausprobieren konnte. Dazu habe ich die Frischkäsebällchen mit Granatapfelkernen gemacht. Einfach köstlich.

 

Amore2Die Süßkartoffelsuppe mit Parmesan-Granatapfelhippen musste es auch sein. Einfach lecker, die Süße der Kartoffeln mit dem würzigen Parmesan und fruchtigen Granatapfelkernen ist ein Traum. Nur ist meine Suppe orange von den Süßkartoffeln geworden und nicht so hell wie auf dem Foto im Kochbuch.

 

Amore2Als Sonntagskuchen gab es dann einen Aprikosenkuchen mit eingemachten Aprikosen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich den Teig nicht wie angegeben mit Hefe, sondern mit Backpulver gemacht habe, weil mir ein Päckchen Hefe für 200 g Mehl etwas seltsam vorkam (vielleicht ein Übersetzungsfehler?). Deshalb habe ich Hefe durch Backpulver ersetzt. Das Ergebnis war einfach süß, locker und fruchtig lecker.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *